Curry-Pfanne

Einfache Curry-Pfanne mit Hühnchenfilet und Gemüse

Curry-Pfanne mit Reis

Wusstet ihr das, dass Wort Curry in der Übersetzung auch „Beilage zum Reis“ bedeutet? Und das die Briten den Curry in die indischen Küche integrierten?

Über diese Fakten bin ich nur gestoßen, weil auf meinem neuen Gewürz „englisches Curry“ stand und ich leicht irritiert drein schaute. Im gleichen Moment konnte ich es auch kaum erwarten, dass „englische Curry“ auszuprobieren.

Laut Beschreibung ist es milder als das übliche Curry in der Küche.

So eine Curry-Pfanne ist schnell gemacht und eignet sich hervorragend als Mittag oder Abendessen. Dazu essen wir am liebsten eine ordentliche Portion Reis.

Ich nehme gerne große Hähnchenfilets. Klar geht es auch super mit Geschnetzeltem.

Curry-Pfanne

Zutaten für die Curry-Pfanne:

  • Hühnchenfilet 600 g
  • Buntes Gemüse (Tiefkühlgemüse von Lidl z. Beisp.)
  • 2 EL Englisches Curry von Ankerkraut*
  • 1 EL rote Currypaste von Reishunger
  • 1 Dose Kokosmilch light
  • 2-4 EL Mehl
  • 1 kleine Dose Ananas stückig (mit Saft)
  • Salz und Pfeffer

Kommen wir zur Zubereitung

  1. Hähnchenfilet scharf anbraten und aus der Pfanne nehmen.
  2. Das Gemüse anbraten. Zum Schluss sollte noch ein kleiner Fond in der Pfanne entstehen
  3. Nun wird das Gemüse mit Mehl bestäubt und umgerührt. Den Vorgang so lange wiederholen,
    bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist.
  4. Mit Ananassaft ablöschen und zeitnah die Kokosmilch zufügen.
  5. Die Gewürze und die Currypaste untermengen.
  6. Nach Bedarf Ananasstücke und noch etwas Saft zufügen.
  7. Das Hähnchen einlegen und mindestens 30 min köcheln lassen.

Die passende Beilage für die Curry-Pfanne wäre zum Beispiel auch noch Kartoffeln oder frisches Brot.

Letzte Aktualisierung am 10.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API