Rotwein online kaufen
pixabay.com

Der Rotwein Ratgeber – Anbaugebiete, Herstellungsprozess

Rotwein Ratgeber im Internet

Die meisten Frauen bevorzugen Rotwein

Der Stern berichtet in seiner Online Ausgabe darüber, dass entgegen einer weit verbreiteten Meinung die meisten Frauen lieber Rot- als Weißwein trinken. Dieses Ergebnis ergab eine internationale Umfrage und wurde auf der Weinmesse Vinexpo in Bordeaux veröffentlicht. Im Rahmen der Studie sagten 51% der 10.500 Frauen aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, den USA und Hongkong, dass Sie Rotwein vor Weißwein bevorzugen. Die Studie belegt auch, dass nur etwa jede vierte Frau lieber Weißwein trinkt.

Herstellungsprozess des Rotweins

Wie bereits erwähnt, enthält Rotwein weitaus mehr Gerbstoffe und Polyphenole. Der erste Schritt der Rotweinherstellung ist hierbei das Entrappen der Stiele. Dabei werden die Trauben mit einer speziellen Maschine, der so genannten Abbeermaschine, von den Stielen entfernt. Die Trennung von Trauben und Stielen ist signifikant, da letztere dem Wein im Gärungsprozess einen unangenehmen Geschmack verleihen würden. Im Anschluss an den Abbeerprozess werden die Trauben gequetscht, sodass die Beere aufplatzt und sich Saft, Fruchtfleisch und Beerenhaut vermischen. Dieser Mix wird in der Fachsprache Maische genannt.

Auf Grundlage dieser Maische beginnt nunmehr der Gärungsprozess. Hierbei sorgen entweder die natürlichen Hefekulturen auf den Trauben für den Gärungsprozess oder der Maische hinzugegebene Hefepilze. Diese Pilze transferieren den Zucker der Trauben in Alkohol und Kohlendioxid. Ferner wird bei diesem Prozess Wärme freigesetzt. In Folge des Prozesses entsteht der so genannte Tresterhut. Dies ist eine Schicht, die aus verschiedenen Bestandteilen besteht, wie beispielsweise Stängeln und Traubenschalen. Unter dieser Schicht befindet sich der Most, auch Fruchtsaft genannt. Für den weiteren Gärungsprozess ist es von essentieller Bedeutung, dass die beiden Schichten immer wieder miteinander vermengt werden. Der Grund hierfür ist, dass die in den Traubenschalen befindlichen Gerbstoffe, Vitamine und Mineralien in den Fruchtsaft gelangen müssen.

Anhand der Dauer und Temperatur des Gärungsprozesses entscheidet sich letztlich der Gehalt des Rotweins. Leichte fruchtige Weine werden nur kurz und bei kühlen Temperaturen gemaischt, sodass ihr Anteil an Gerb- und Farbstoffen gering ist. Gehaltvolle und hoch konzentrierte Rotweine gären mitunter bis zu drei Wochen bei einer Gärtemperatur von bis zu 30 Grad.

Neben dieser klassischen Herstellungsmethode kann Rotwein zudem auf anderen Wegen erzeugt werden. Eine dieser Möglichkeiten stellt die Kohlesäuremaischung dar. In diesem Kontext werden ganze Beeren in einen Behälter gegeben, in welchen Kohlendioxid geleitet wird. Dieses verdrängt nunmehr den Sauerstoff, sodass es in den Beeren zu einem Gärungsprozess kommt. Abschließend werden die Beeren zerquetscht und zur Endgärung in einen Edelstahltank überführt.

Eine weitere Alternative setzt an der hergestellten Maische an. Diese wird nicht mittels Hefepilzen gegärt, sondern kurzfristig auf 70 bis 80 Grad erhitzt. Danach wird die Maische abgekühlt und gepresst. Der hierbei entstandene Most wird abschließend vergoren. Sobald der Gärungsprozess beendet ist, wird die Maische gepresst, wobei der Most meist ohne großen Aufwand abläuft. Dieser wird dann wiederum in geeigneten Lagerbehältnissen abgefüllt.

Diese Methode birgt den Vorteil, dass in kurzer Zeit große Mengen an Trauben verarbeitet werden können.

Tempranillo

Die Rebsorte Tempranillo ist insbesondere in Spanien und Portugal weit verbreitet. Auf einer Fläche von knapp 202.000 Hektar wird sie hier angebaut und gilt als Pendant zum französischen Cabernet Sauvignon.

Herkunft und Eigenschaften der Rebsorte Tempranillo

Die Bezeichnung Tempranillo leitet sich vom spanischen Wort „temprano“ ab, was früh bedeutet. Den Namen hat die Rebe erhalten, da die Trauben früher reif sind als die der Garnacha. Die genaue Herkunft des Tempranillo ist bis heute ungeklärt, gleichwohl wird angenommen, dass sie vom Pinot Noir abstammt. Der Legende nach sollen angeblich Mönche aus dem Burgund auf ihrer Pilgerreise nach Santiago de Compostela in Galicien derartige Reben zum ersten Mal angebaut haben.

Die Beeren des Tempranillo sind besonders dickwandig und enthalten viel Gerbstoff, was sie auf der einen Seite vor Krankheiten und Fäule schützt sowie für längere Zeit haltbar macht.

Die essentielle Eigenschaft des Tempranillo ist die fruchtig-duftende Note des Weins. Das Bouquet unterscheidet sich, je nach Anbaugebiet, zwischen Tabak, Kirschen, Leder, Pflaumen oder auch Bitterschokolade. Besonders gut geeignet ist dieser Wein beim Verzehr von Fleischgerichten, wie beispielsweise zu Rind, Wild oder Schwein.

Anbaugebiete der Rebsorte Tempranillo

Der Tempranillo* wird, wie bereits eingangs erwähnt, primär auf der Iberischen Halbinsel angebaut. In Spanien beläuft sich die Anbaufläche auf zirka 113.000 Hektar. Die vorrangigen Regionen sind hierbei:

  • Die Region La Roja
  • Die Region Ribera del Duero
  • Die Region Penedès
  • Die Region La Mancha
  • Die Region Navarra

Werbung

In Portugal wird der Tempranillo* auf ca. 91.000 Hektar angebaut. Gleichwohl wird ist er hier unter dem Namen Tinta de Roriz bekannt. Im Nachbarland Frankreich wird der Tempranillo auf einer Fläche von knapp 882 Hektar angebaut. Weitere Anbaugebiete des Tempranillo sind neben den genannten Ländern:

  • Chile
  • Argentinien
  • Australien
  • USA
  • Mexiko

Pinot Noir

Der Pinot Noir (auch Spätburgunder oder Schwarzburgunder genannt) gehört zu den beliebtesten Rebsorten der Welt, sodass er heutzutage fast überall angebaut wird. Der Ursprung dieser Rebsorte liegt allen Anschein nach im Burgund, einer Region im Zentrum Frankreichs. Ferner wird vermutet, dass bereits die Römer diese Sorte angebaut haben. Ein Indiz hierfür ist ein Schriftstück des altrömischen Schreibers Columella, der u.a. einen Wein beschreibt, dessen Eigenschaften dem heutigen Spätburgunder sehr ähneln.

Herkunft und Eigenschaften der Rebsorte Pinot Noir

Im Gegensatz zu den vorherigen beschriebenen Rebsorten, handelt es sich beim Spätburgunder um eine immens empfindliche Sorte. Begründet ist dies durch die dünnhäutige Schale der Trauben, was sie anfällig für Krankheiten, Frost und Fäule macht.

Der junge Spätburgunder zeichnet sich vor allem durch ein Bouquet von Himbeeren, Erdbeeren, Kirschen und Veilchen aus. Im weiteren Verlauf des Reifeprozesses entwickelt sich der Geruch hin zu Waldboden und Süßholz. Ferner ist ein Alkoholgehalt von 13 bis 14 Prozent charakteristisch, was ihn zu einem schweren Wein macht. Aufgrund seiner Qualität wird der Spätburgunder zudem häufig für die Champagnerherstellung verwendet.

Anbaugebiete der Rebsorte Pinot Noir

Nicht zuletzt deshalb, erfreut sich der Pinot Noir*, wie schon erwähnt, einer sehr großen Beliebtheit, sodass er heutzutage in vielen Ländern angebaut wird. Die führenden Anbauländer sind diesbezüglich die Folgenden:

  • Frankreich mit 29.576 Hektar
  • USA mit 13.350 Hektar
  • Deutschland mit 11.800 Hektar
  • Neuseeland mit 4.441 Hektar
  • Schweiz mit 4.402 Hektar
  • Australien mit 4392 Hektar
  • Chile mit 1.382 Hektar
  • Österreich mit 409 Hektar

Da der Spätburgunder in kühleren Gebieten angebaut werden kann, bestocken viele deutsche Winzer ihre Flächen mit dieser Rebsorte. Vorrangig geschieht dies in den nachstehenden Regionen:

  • Die Region Baden mit 5885 Hektar
  • Die Region Pfalz mit 1585 Hektar
  • Die Region Rheinhessen mit 1351 Hektar
  • Die Region Württemberg mit 1262 Hektar
  • Die Region Rheingau mit 386 Hektar
  • Die Region Mosel mit 361 Hektar
  • Die Region Ahr mit 339 Hektar

Online Shop: Schuler Weine*

Im Jahre 2008 wurde die Rebsorte auf insgesamt 11.800 Hektar angebaut. Dies entspricht 11,6 Prozent der Gesamtfläche. Im Jahre 2001 waren es nur 9806 Hektar, wobei der Ausbau in den letzten Jahren stagniert. Die Qualität des Spätburgunders hat sich gleichwohl seit den 1980er Jahren eminent gesteigert. Mittlerweile werden in Deutschland mitunter Spitzenweine erzeugt, die den Vergleich mit den berühmtesten roten Burgundern Frankreichs nicht scheuen müssen.

Rotwein aus Kalifornien (USA)

In Kalifornien werden auf einer Fläche von zirka 200.000 Hektar knapp 90 Prozent der amerikanischen Weinherstellung produziert, wobei auf 60 Prozent der Fläche Trauben für Rotweine angebaut werden. Mit einer jährlichen Weinproduktion von etwa 18 Millionen Hektoliter liegt Kalifornien in der Weltspitze der Produzenten.

Weitere typische Anbaugebiete in den USA sind neben Kalifornien, Virginia, Ohio, New Jersey und Washington. Das primäre Anbaugebiet in Kalifornien ist das Napa Valley. In diesem Tal sind die Bedingungen für den Weinanbau optimal. Neben einer wärmenden Sonne herrschen hier zudem kühle Winde und Nebel, die den Reifeprozess der Trauben optimieren.

Häufigste Rotweinreben in Kalifornien

Zu den am häufigsten angebauten Rotweinreben zählen in Kalifornien bzw. in den USA die folgenden:

  • Barbera
  • Cabernet Sauvignon
  • Cabernet Franc
  • Carignan
  • Chancellor
  • Dolcetto
  • Dornfelder
  • Durif
  • Gamay
  • Grenache
  • Malbec
  • Merlot
  • Pinot Noir
  • Ruby Cabernet
  • Sangiovese
  • Syrah
  • Tinta Amarela
  • Tinta Negra Mole
  • Zinfandel
Bestseller Nr. 1
Beringer Cabernet Sauvignon Founders' Estate Kalifornien Wein trocken (1 x 0.75 l)*
  • Geschmack: Beerig
  • Passt zu: Hartkäse
  • Herkunft: Usa
  • Alcohol content: 13.5
Bestseller Nr. 2
Dark Horse Zinfandel Trocken (1 x 0.75l)*
  • Rinderschmorbraten
  • Kräftiges Gulasch
  • Leuchtendes Rubinrot
  • Auf konsequente Überraschungsmomente
Bestseller Nr. 3
Beringer Classic Zinfandel Rose lieblich Kalifornien Wein (1 x 0.75 l)*
  • Geschmack: Beerig
  • Passt zu: Hartkäse
  • Herkunft: USA 62; Kalifornien 62;
  • Nur für den externen Gebrauch

Werbung

Bekannteste Weingüter für Rotwein in den USA bzw. in Kalifornien

Zu den bekanntesten Rotweingütern der USA werden die nachstehenden gezählt:

  • Longoria Wines in Kalifornien
  • Graziano Family of Wines in Kalifornien
  • Keyways Winery & Vineyard in Kalifornien
  • Koryo Winery Company in Kalifornien
  • La Rocca Vineyards in Kalifornien
  • Almaden Vineyard in Kalifornien
  • Bogle Vineyards in Kalifornien
  • Renaissance Vineyards in Kalifornien
  • Rosenthal-The Malibu Estate in Kalifornien
  • Callaway Vineyard & Winery in Kalifornien
  • Rhodes Vineyards in Colorado
  • Chalone Wine Group in Colorado
  • Concannon Vineyard in Colorado
  • Hahn Estates/Smith & Hook Winery in Colorado
  • Mount Eden Vineyards in Colorado
  • Pacific Ridge Vineyards in Colorado
  • Lakeridge Winery & Vineyard in Florida
  • Wolf Mountain Vineyards in Georgia
  • Chestnut Mountain Winery, INC in Georgia
  • Volcano Vineyards, LLC auf Hawaii
  • Oliver Wine Company, Inc. in Indiana
  • Pfeiffer Winery & Vineyard, Inc. in Indiana
  • Parma Ridge Vineyards in Idaho

Rotwein aus Portugal

Nach den großen drei (Frankreich, Italien und Spanien) zählt Portugal zu den größten Rotweinanbauern. Auf insgesamt über 300.000 Hektar werden hier vorrangig rote Rebsorten angebaut. In diesem Kontext bauen knapp 15 Prozent der Bevölkerung ihre Existenz auf den Weinbau auf. Unterteilt ist das Land in fünf Anbauregionen, in denen sich über 40 Qualitätsgebiete befinden.

Durch die optimalen klimatischen Bedingungen des Landes, können eine Vielzahl unterschiedlicher Reben angebaut und gezüchtet werden. Das Klima ist hierbei im Landesinneren durch heiße und trockene Sommer geprägt. An den Küsten herrscht ein kühleres Klima, sodass hier zudem leichte Weine erzeugt werden können.

Häufigste Rotweinreben in Portugal

Zu den am häufigsten angebauten Rotweinreben zählen in Portugal die folgenden:

  • Baga
  • Bastardo
  • Borraçal
  • Cabernet Franc
  • Cabernet Sauvignon
  • Camarate
  • Castelão
  • Espadeiro
  • Grand Noir de la Calmette
  • Jaen du Dão
  • Merlot
  • Mourisco
  • Moreto
  • Negra Mole
  • Periquita
  • Pinot Noir
  • Preto Martinho
  • Rufete
  • Syrah
  • Tempranillo
  • Tinta Carvalha
  • Touriga Francesca
  • Touriga Nacional
  • Vinhão
Bestseller Nr. 1
Weißwein Probierpaket"Preisknaller aus Portugal" trocken (6x 0,75 l)*
  • 🥂 6 Weissweine aus Portugal die über eine tolles Preis-Leistungsverhältnis verfügen
  • 🥂 Weissweinpaket zum Kennenlernpreis
  • 🥂 Herkunft: Portugal, (1x Alentejo, 2x Lisboa , 3x Vinho Verde)
  • 🥂 Geschmacksrichtung: trocken - halbtrocken, fruchtig, leicht
Bestseller Nr. 2
Quinta da Boavista Espiga Tinto VR Cuvée Trocken (6 x 0.75 l)*
  • Geschmack: Minze, Veilchen, Dunkle Beere
  • Passt zu: Lammfleisch, Wild, Wild
  • Herkunft: Portugal > Douro
  • Charakteristik: saftige schwarze Beeren, etwas Minze, Lorbeer, florale Noten wie Veilchen. Am Gaumen mit süßlichem Auftakt.
Bestseller Nr. 3
Mateus AOP Portugal Roséwein (6 x 0.75 l)*
  • Geschmack: Im Mund ist Mateus Rosé Original verlockend ausgewogen, brillant ergänzt durch einen weichen und leicht spritzigen Abgang
  • Passt zu: Ideal als Aperitif oder als erfrischender Begleiter am Tag. Mateus Rosé Original passt ebenfalls sehr gut zu leichten Mahlzeiten, verschiedenen Arten von Fisch und Meeresfrüchten, weißem Fleisch, Grillgerichten und Salaten
  • Farbe: Rosé mit sehr ansprechender, heller Farbe
  • Geruch: Frischer, verführerischer Wein mit fein-intensivem Bukett und der ganzen Heiterkeit junger Weine

Werbung

Bekannteste Weingüter für Rotwein in Portugal

Zu den bekanntesten Rotweingütern Portugals werden die nachstehenden gezählt:

  • Quinta da Comenda – Organic Wines in der Region Bairrada
  • Caves Messias in der Region Bairrada
  • Alvarinho Cepa Velha, Vinhos de Moncao in der Region Vinho Verde
  • Quinta da Aveleda  in der Region Vinho Verde
  • Quinta do Tamariz  in der Region Vinho Verde
  • Palácio de Brejoeira  in der Region Vinho Verde
  • Sociedade dos Vinhos Borges  in der Region Vinho Verde
  • Barbeito in der Region Madeira
  • Henriques & Henriques  in der Region Madeira
  • M. Borges  in der Region Madeira
  • Power Drury  in der Region Madeira
  • Quinta da Comenda – Organic Wines in der Region Douro
  • Cálem & Filho  in der Region Douro
  • Dow’s (Silva & Cosens)  in der Region Douro
  • Quinta do Noval  in der Region Douro
  • SOGRAPE, Vinhos de Portugal  in der Region Douro
  • Roberston Bros & Co  in der Region Douro
  • Delaforce  in der Region Douro
  • Quinta do Zambujeiro LDA in der Region Alentejo
Rotwein aus Spanien
pixabay.com

Rotwein aus Spanien

Den Beginn der spanischen Rotweinherstellung unternahmen 1100 vor Christus die Phönizier. Nach der Eroberung des Gebietes durch die Römer wurde dieser Bereich zum weltgrößten Weinproduzenten. 

Diese Tradition hat bis heute angehalten. Knapp 50 Prozent der gesamten Anbaufläche Spaniens ist mit roten Beeren versehen. Mit 1.200.000 Hektar Anbaufläche gehört Spanien hierbei zum größten Weinanbauer der Welt. Insgesamt verfügt Spanien über 14 verschiedene Anbauregionen. Gleichwohl ist die jährliche Produktion geringer als die in Frankreich und Italien, was auf das teilweise recht heiße und regenarme Klima des Landes zurück zu führen ist.

Häufigste Rotweinreben in Spanien

Zu den am häufigsten angebauten Rotweinreben zählen in Spanien die folgenden:

  • Tempranillo
  • Bobal
  • Grenache
  • Monastrell
  • Mencía
  • Mazuelo
  • Cabernet Franc
  • Cabernet Sauvignon
  • Caiño
  • Malbec
  • Merlot
  • Pinot Noir
  • Juan García
  • Graciano
  • Fogoneu
  • Brancellao
  • Calagraño
  • Jaén
  • Cariñena
  • Garnacha Tinta
  • Prieto Picudo

Bekannteste Weingüter für Rotwein in Spanien

Zu den bekanntesten Rotweingütern Spaniens werden die nachstehenden gezählt:

  • Compania Vitivinicola Aragonesa-Vinas del Vero in der Region Aragón
  • Bodegas Borruel S.A.T. n der Region Aragón
  • Bodegas S.A.T. Santiago Apostol in der Region Extremadura
  • Coop. San Isidro de Villafranca in der Region Extremadura
  • Bodega Velaino in der Region Galazien
  • Bodega Coop. Santa Maria de los Remedios in der Region Galazien
  • Bodegas Cueva del Granero in der Region Kastilien-La Mancha
  • Bodegas Gutierrez de la Vega in der Region Valencia
  • Bodegas Enrique Mendoza in der Region Valencia
  • Bodegas Peñafiel (Pegnafiel) in der Region Kastilien-León
  • Olivella Sadurni in der Region Katalonien
  • Rimarts (Ricard de Simon) in der Region Katalonien
  • Celler Coop. D´Artes in der Region Katalonien
  • A.T. 1679 Bodega Virgen de la Poveda in der Region Madrid
  • Bodegas Ricardo Benito in der Region Madrid
  • Bodega Coop. Ntra. Sra. de la Concepcion in der Region Madrid
  • Bodegas Y Viñedos Agapito Rico in der Region Murcia
  • Vinicola Agraria San Isidro in der Region Murcia
  • Agro-Vinicola ntra. Sra. del Rosario in der Region Murcia
  • Vinos Catalan Bozal in der Region Navarra
  • Abadia Cisterciense Sta. Maria de la Oliva  in der Region Navarra
  • Bodegas Virgen Blanca, S. Coop.  in der Region Navarra
  • Bodegas Vicente Malumbres  in der Region Navarra
  • Bodega Solana de Ramirez Ruiz, S.A.T. in der Region Rioja
  • Bodega San Roque, S. Coop in der Region Rioja
  • Bodegas Palacios Remondo in der Region Rioja
  • Herederos de Hermanos Ribas auf Mallorca

Interessante Weine aus Spanien im Online-Shop*

Werbung

Rotwein aus Italien

Italien gehört nach Griechenland zu den ältesten Anbauländern für Weine. Bereits 800 vor Christus begann man hier mit dem Anbau und der Herstellung von Rotweinen, was Italien noch heute die Bezeichnung ‘Oinotria’, Land des Weins, beschert. Die Grundlage hierfür waren aus Griechenland überbrachte Reben. Somit sind bis heute noch viele Rebsorten in Süditalien griechischen Ursprungs.

Insgesamt verfügt Italien über 20 Anbauregionen für Rotweine*, was einer Rebfläche von ca. 920.000 Hektar entspricht. Somit kann Italien mit einer enormen Vielfalt an Weinen aufwarten, die alle ihre eigenen Eigenschaften und Vorzüge besitzen. Angesichts der enormen Anbaufläche werden in Italien jährlich ca. 60 Millionen Hektoliter an Rotwein produziert.

Häufigste Rotweinreben in Italien

Zu den am häufigsten angebauten Rotweinreben zählen in Italien die folgenden:

  • Aglianico
  • Abrusco
  • Albaranzeuli Nero
  • Albarossa
  • Alicante Bouschet
  • Ancellotta
  • Avarengo
  • Barbarossa
  • Barbera
  • Barbera Sarda
  • Barsaglina
  • Bombino Nero
  • Bonamico
  • Bonarda
  • Bonarda di Gattinara
  • Bonda
  • Bovale Grande
  • Bovale Sardo
  • Cabernet Franc
  • Cabernet Sauvignon
  • Carménère
  • Cannonau
  • Diolinoir
  • Gamay
  • Grenache
  • Malbec
  • Merlot
  • Primitivo
  • Pinot Nero
  • Sangiovese
  • Syrah
  • Uva Rara
  • Vermentino nero

Bekannteste Weingüter für Rotwein in Italien

Zu den bekanntesten Rotweingütern Italiens werden die nachstehenden gezählt:

  • Azienda Agricola Fattoria Bucciatino in der Region Abruzzen
  • Cantina Tollo in der Region Abruzzen
  • Azienda Agricola Orlandi Contucci Povvo in der Region Abruzzen
  • Azienda Agricola Dino Illuminati in der Region Abruzzen
  • Azienda Agricola Costa del Monte in der Region Abruzzen
  • Agr. San Martino a Cecione di Renzo Marinai  in der Region Toskana
  • Azienda agricola I Balzini in der Region Toskana
  • Sovestro Cortennano in der Region Toskana
  • Uve DOro Rosso Sicilia in der Region Sizilien
  • Conte Tasca D´Almerita S.p.A. In der Region Sizilien
  • Salis 1637 Conti Sertoli Salis in der Region Lombardei
  • Cantina Sociale Cooperativa Locorotondo in der Region Apulien
  • Cantina Sociale Cooperativa di Leverano in der Region Apulien
  • Azienda Agricola Fratelli Savigliano in der Region Piemont
  • Azienda Agricola Matteo e Claudio Alario in der Region Piemont
  • Negretti Azienda Agricola in der Region Piemont
  • Michele Castellani & Figli in der Region Venetien
  • Tenuta Sant ´Antonio in der Region Venetien
  • Corte Rugolin in der Region Venetien
  • Monte delle Vigne in der Region Emilia-Romagna
  • Cantina Sociale Cooperativa di Formigine in der Region Emilia-Romagna
  • Azienda Agricola Tenuta Pederzana in der Region Emilia-Romagna
Wie entsteht Rotwein
Rotwein Ratgeber

Rotwein Ratgeber – Rotwein aus Frankreich

Eines der bekanntesten Länder, das für seine Weine weltbekannt ist, ist Frankreich. Nicht zuletzt liegt dies an den optimalen klimatischen Bedingungen des Landes. Nach Italien gehört Frankreich zu dem größten Rotweinhersteller der Welt.

Auf einer Fläche von ca. 960.000 Hektar Hektar befinden sich zirka 144.000 Weinbaubetriebe, die jährlich knapp 46 Millionen Hektoliter Wein erzeugen. Das macht knapp ein Fünftel der Weltproduktion aus. Insgesamt werden zirka 60 Prozent der Flächen für die Kultivierung von Rotweinreben genutzt. Die französischen Rotweine gehören zu den besten der Welt, wobei Weine einer jeden Region ein ganz eigenes Charakteristikum aufweisen.

Häufigste Rotweinreben in Frankreich

Zu den am häufigsten angebauten Rotweinreben zählen in Frankreich die folgenden:

  • Cabernet Franc
  • Cabernet Sauvignon
  • Carignan
  • Cinsault
  • Gamay Noir
  • Grenache
  • Malbec
  • Merlot
  • Meunier oder Pinot
  • Mondeuse
  • Mourvèdre
  • Petit Verdot
  • Pinot Noir (Spätburgunder)
  • Poulsard
  • Trousseau

Bekannteste Weingüter für Rotwein in Frankreich

Zu den bekanntesten Weingütern Frankreichs werden die nachstehenden gezählt:

  • Château d’Yquem in der Region Bordeaux
  • Château Ausone in der Region Bordeaux
  • Château Cheval Blanc in der Region Bordeaux
  • Château Petrus in der Region Bordeaux
  • Château Lafite-Rothschild in der Region Bordeaux
  • Château-Chalon in der Region Jura und Savoyen
  • Château de Pizay in der Region Burgund
  • Bouchard Père & Fils in der Region Burgund
  • Château de Messey in der Region Burgund
  • Château de Boursault in der Region Champagne
  • Morize Père & Fils in der Region Champagne
  • Ayala – Château d’Aÿ in der Region Champagne
  • Château de Passavant in der Region Loire
  • Château de Beaulieu in der Region Loire
  • Château La Borie in der Region Rhône
  • Château Saint-Cyrgues in der Region Rhône
  • Château La Boutignane in der Region Languedoc-Roussillon
  • Château des Peyregrandes in der Region Languedoc-Roussillon

Zubehör für Rotwein auf Amazon

Ich hoffe, ich konnte Dir mit unserem Rotwein Ratgeber weiterhelfen. Für einen perfekten Abend benötigt man natürlich auch das passende Zubehör.

Werbung

Schon gelesen?

Letzte Aktualisierung am 28.01.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API