beboplu / Pixabay

Hausgemachter Likör – 14 leckere Rezepte mit Anleitung

Rezepte für hausgemachten Likör

Ob pur oder in Desserts, Cocktails, Longdrinks und Kuchen – Likör ist besonders vielseitig verwendbar. Der Markt hält daher eine große Auswahl verschiedener Liköre bereit. Doch nicht jedem sagen die im Handel erhältlichen Sorten zu, und so manch einer wünscht sich, seinen ganz eigenen Likör herstellen zu können.

So schwer, wie sich das zunächst anhört, ist es gar nicht. Hausgemachter Likör lässt sich mit den passenden Rezepten sehr einfach selber herstellen. Eine schöne Auswahl leckerer und erprobter Rezepte erhalten Sie in diesem Beitrag.

Hausgemachter Kaffeelikör

Dieser hausgemachte Likör hat ein ausgewogenes Verhältnis von weichem Kaffeegeschmack, Süße und Alkohol. Und er ist ganz einfach herzustellen! Gießen Sie den Likör pur über Eis oder fügen Sie ihn einem cremigen Cocktail hinzu. Auch für die Verwendung in Desserts wie einem White Russian Milk Shake ist er bestens geeignet.

Anmerkung: Wenn heißer Kaffee abkühlt, verliert er einige seiner guten geschmacklichen Eigenschaften. Durch die kalte Brühung des Kaffees werden bittere und zu saure Aromen vermieden.

Zutaten:

  • 2,5 oz grob gemahlener Kaffee (ca. 3/4 Tasse)
  • 2 1/4 Tassen Wasser
  • 1/2 Tasse brauner Zucker
  • 1 Tasse aged Rum
  • 1/2 Vanilleschote
hausgemachter Likör
pixabay.com

Zubereitung:

Geben Sie das Kaffeemehl in einen Messbecher oder einen kleinen Krug, geben Sie 1 3/4 Tassen Wasser dazu und rühren Sie das Ganze gut um. Mit Frischhaltefolie abdecken und bei Raumtemperatur mindestens 12 Stunden und bis zu einem Tag ziehen lassen.

Ein feinmaschiges Sieb mit einem handelsüblichen Kaffeefilter bestücken und auf eine mittelgroße Schüssel setzen. Den Kaffee langsam in den Filter gießen, bis die gesamte Flüssigkeit durch das Sieb gelangt ist. Den Kaffee in einen Behälter geben und beiseite stellen.

Die restliche 1/2 Tasse Wasser und Zucker bei starker Hitze in einen kleinen Topf geben und unter Rühren zum Kochen bringen, um den Zucker aufzulösen. Vom Herd nehmen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen, ca. 30 Minuten.

Geben Sie den abgekühlten Sirup und den Rum in den Behälter mit dem Kaffee. Mit einem Messer die Vanilleschote in der Längsrichtung halbieren und die Kerne aus der Bohne kratzen, sowohl die Kerne als auch die Schote zur Kaffeemischung hinzufügen und zum Mischen umrühren.

Den Behälter fest abdecken und bei Raumtemperatur an einem kühlen, dunklen Ort mindestens zwei Wochen lang stehen lassen, dabei einmal pro Woche schütteln.

Hausgemachter Kürbis-Spice-Likör

Viele Herbst-Kürbisgetränke werden mit künstlichen Kürbisaroma hergestellt, dieser einfache hausgemachte Likör verwendet jedoch die echte Frucht. Der Likör eignet sich perfekt zum Kaffee oder für verschiedene Kuchen, Auch zum Verschenken bzw. als Weihnachtsgeschenk macht er sich sehr gut.

Zutaten:

  • 2 Tassen Wasser
  • 1 Tasse weißer Zucker
  • 1 Tasse brauner Zucker
  • 1 Dose Kürbispüree oder Kürbisstücke
  • 6 Zimtstangen
  • 6 ganze Nelken
  • 2 Vanilleschoten, längs gespalten
  • 2 Tassen aged Rum, z. B. Appleton oder Flor de Caña.

Zubereitung:

Wasser und Zucker in einen mittelgroßen Topf geben, verquirlen und bei mittlerer bis starker Hitze zum Kochen bringen. Kürbis, Zimtstangen, Nelken und Vanilleschoten dazugeben, verrühren und nochmals aufkochen lassen.

Die Hitze auf ein Minimum reduzieren und unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen, bis der Sirup mit Aroma angereichert ist, etwa 30 Minuten.

Ein mittelgroßes, feinmaschiges Sieb mit einem großen Stück Tuch (z. B. ultrafeines Käsetuch) auslegen. Das Ganze auf eine große, hitzebeständige Schüssel legen. Gießen Sie die Kürbismischung durch das Tuch und lassen Sie sie so lange abtropfen, bis der größte Teil der Flüssigkeit durchgedrungen ist und nur noch eine dicke Paste übrig bleibt. Drücken Sie die Paste mit einem Gummispatel vorsichtig durch, um die restliche Flüssigkeit freizusetzen und entsorgen Sie dann den Inhalt des Siebes. Nun sollten etwa zwei Tassen Sirup bereitstehen.

Den Rum hinzufügen und umrühren. In einen 1 Behälter geben und zur Abkühlung auf Raumtemperatur ca. eine Stunde stehen lassen. Verschließen Sie den Behälter fest und lagern Sie ihn vor dem Servieren mindestens zwei Tage an einem kühlen, dunklen Ort.

Hausgemachter Likör – Amaretto

Die Qualität eines Amaretto Likörs steht und fällt bei der Herstellung mit der Kontrolle des Zuckergehalts. Bei einer Verkostung des folgenden hausgemachten Amaretto-Likörs im Vergleich zu den bekannten und beliebten Handelsmarken werden Sie erstaunt sein, wie wenig süß das eigene Produkt schmeckt, und welch großartiger echter Mandelgeschmack hervorsticht. Falls er Ihnen zu wenig süß ist, fügen Sie einfach mehr Zucker hinzu.

Was Sie kaufen sollten:

  • Aprikosenkerne – die getrockneten Samen von frischen Aprikosen haben einen mandelförmigen, aber leicht bitteren Geschmack.
  • Abgefülltes oder gereinigtes Wasser ist wichtig, da alle Verunreinigungen im Wasser das Endaroma des Likörs beeinträchtigen können.
  • Spezielle Ausrüstung: Sie benötigen einen Papierkaffeefilter mit flachem Boden. Die kleineren Kaffeefilter in Kegelform sind nicht groß genug und neigen dazu, während des Filtervorgangs umzufallen. Versuchen Sie, einen solchen in Ihrem örtlichen Café zu ergattern oder online zu kaufen.
  • Außerdem benötigen Sie zwei große Stücke ultrafeinen, gewebten Käsetuches. Es kann in Kochgeschäften oder online gekauft werden.

Achtung: Nachdem Sie die Aprikosen eingeweicht und die mazerierenden Zutaten kombiniert haben, gibt es eine vierwöchige Wartezeit. Wenn Sie also planen, Ihren hausgemachten Amaretto zu verschenken, sollten Sie den Monat der Aufgusszeit berücksichtigen.

Zutaten für einen Amaretto Likör

Für die Mazerationsmischung:

  • 1/2 Tasse grob geschnittene getrocknete Aprikosen
  • 3/4 Tasse abgefülltes und gereinigtes Wasser
  • 2 Tassen Wodka
  • 1 3/4 Tassen grob gehackte Mandeln
  • 1 Tasse Brandy (Branntwein)
  • 1/4 Tasse grob gehackte Aprikosenkerne
  • 1/4 Tasse grob gehackte, ungesüßte, getrocknete Kirschen

Zum Herstellen des fertigen Likörs:

  • 1/2 Tasse brauner Zucker
  • 1/2 Tasse weißer Zucke
  • 1/2 Tasse abgefülltes und gereinigtes Wasser
  • 1 Tasse Wodka
  • 2 TL Mandel-Extrakt
  • 1 TL Vanilleextrakt

Zubereitung:

Für die Mazerationsmischung:

  • In einem Glas mit fest schließendem Deckel die Aprikosen in dem gereinigten Wasser einweichen, bis sie rehydriert sind und der größte Teil der Flüssigkeit aufgenommen wurde, etwa 3 Stunden lang.
  • Geben Sie die restlichen Zutaten in das Glas, decken Sie dieses ab und schütteln Sie es. An einem kühlen, dunklen Ort lagern, um das Ganze vier Wochen lang zu mazerieren, dabei einmal pro Woche schütteln.
  • Nach den vier Wochen ein mittelgroßes, feinmaschiges Sieb mit zwei großen Stücken ultrafeinem Käsetuch auslegen und über eine große Schüssel legen. Den Inhalt des Glases durch das Käsetuch und in die Schüssel abtropfen lassen. Drücken Sie auf die Feststoffe, legen Sie dann die Ecken des Käsetuchs zusammen und pressen Sie den Satz aus, um so viel Flüssigkeit wie möglich zu entnehmen. Achten Sie jedoch darauf, dass keine Feststoffe in die ausgepresste Flüssigkeit gelangen. Entsorgen Sie das Käsetuch und den Satz; bewahren Sie die Flüssigkeit auf.
  • Spülen und trocknen Sie das Sieb und legen Sie es auf einen zweiten großen Behälter. Stellen Sie einen flachbodigen Papierkaffeefilter in das Sieb und gießen Sie die ausgepresste Flüssigkeit in den Filter. Lassen Sie das Ganze stehen, bis die Flüssigkeit vollständig durchgelaufen ist und nur noch ein schlammartiger, beiger Film im Filter verbleibt. Dies kann bis zu fünf Stunden dauern. Entfernen Sie das Sieb und entsorgen Sie den Filter. Messen Sie die gefilterte Flüssigkeit ab – es sollten etwa 1 3/4 bis 2 Tassen sein. Die Flüssigkeitsmenge bestimmt, wie viel Zuckersirup Sie später hinzufügen müssen. Geben Sie die Flüssigkeit in die Schüssel zurück.
Zum Herstellen des fertigen Likörs:

Während die Mazerationsmischung filtriert, stellen Sie den Zuckersirup her. Beide Zucker und das gereinigte Wasser in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze umrühren, bis sich der Zucker gelöst hat, ca. fünf Minuten. Vom Herd nehmen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Geben Sie den Wodka und den Mandel- und Vanilleextrakt in die gefilterte Flüssigkeit und rühren Sie alles zusammen. Etwa die Hälfte des Zuckersirups hinzufügen und den Likör probieren. Je nachdem, wie viel gefilterte Flüssigkeit Sie haben und wie süß Sie Ihren Amaretto mögen, können Sie mehr davon oder den ganzen Sirup hinzufügen.

Zum Mischen umrühren. In einen Behälter mit festem Deckel oder kleine Einzelbehälter geben und an einem kühlen, dunklen Ort bis zu sechs Monate lagern.

Spiced Rum – Hausgemachter Likör

Die Herstellung Ihres eigenen Spiced Rums ist so einfach, dass es wirklich keinen Grund gibt, den künstlich gewürzten Likör zu kaufen, den Sie im Laden finden. Kombinieren Sie einfach etwas hochwertigen Gold-Rum mit Gewürzen, und nach ein paar Tagen haben Sie Ihren eigenen Spiced Rum zu Hause!

Zutaten:

  • 750 ml Flasche Gold Rum
  • 1 Stück Vanilleschote
  • 1 kleines Stück Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 2 Nelken
  • 1 Stück Piment
  • 1 Stück Orangenschale
hausgemachter Likör
pixabay.com

Zubereitung:

Alle Gewürze in eine 750 ml Flasche goldenen Rum geben, verschließen und 24 Stunden ziehen lassen. Verwenden Sie den Likör anschließend zum pur Trinken oder als Zutat für Ihre Lieblings-Cocktails auf Rumbasis.

Hausgemachter Likör – Aquavit

Obwohl die Kombinationen von Gewürzen und Kräutern, die in Aquavit verwendet werden, endlos sind, gehören zu den bekanntesten Geschmacksrichtungen Kümmel, Anis, Fenchel und Kardamom.

Dieser aufgegossene Schnaps aus Skandinavien lässt sich am besten direkt aus dem Kühlschrank pur und in einer geselligen Runde genießen.

Zutaten:

  • 2 Teelöffel Kümmelkörner
  • 2 Teelöffel Fenchelsamen
  • 2 Kardamom-Kapseln, zerquetscht
  • 2 ganze Nelken
  • 1 mittelgroße Zitrone, gewaschen und getrocknet
  • 1 mittelgroße Orange, gewaschen und getrocknet
  • 1 (750 ml) Flasche Wodka, z. B. Absolut oder Smirnoff
  • 1 Teelöffel weißer Zucker

Zubereitung:

Den Kümmel, den Fenchel, den Kardamom und die Nelken in einer kleinen Pfanne bei mittlerer Hitze rösten und gelegentlich schütteln, bis sie duften, etwa drei Minuten. Vom Herd nehmen und beiseite stellen.

Mit einem Gemüseschäler ein Viertel der Schale von Zitrone und Orange entfernen. Vermeiden Sie es, die weiße Markröhre zu entfernen; legen Sie die Schalen beiseite.

Entfernen Sie etwa zwei Esslöffel des Wodkas aus der Flasche. Entweder Sie trinken ihn oder schütten ihn weg.

Geben Sie die gerösteten Gewürze, Zitronen- und Orangenschalen und Zucker in die Flasche und verschließen Sie diese fest.

Lassen Sie den Wodka bei Raumtemperatur (wählen Sie einen Ort, der weder zu warm noch zu kalt ist) für zwei Wochen ziehen, drehen und schütteln Sie die Flasche einmal täglich. Nach 2 Wochen den Aquavit probieren und bei Bedarf länger stehen lassen.

Sieben Sie den Aquavit durch ein feinmaschiges Sieb in ein großes Gefäß; entsorgen Sie die Feststoffe. Übertragen Sie den gesiebten Aquavit in eine saubere Flasche mit einem fest sitzenden Deckel und bewahren Sie ihn im Kühlschrank auf.

Honey & Oat Likör auf Wodkabasis

Hafer und Honig – eine Kombination, die so wohlig-wärmend wie eine warme Decke im Winter ist. Die im Handel erhältlichen Liköre und sonstigen Spirituosen mit dem Namenszusatz „Honey & Oat“ erhalten ihren Geschmack meist durch den Zusatz künstlicher Aromen.

Ganz im Gegensatz zum selbst hergestellten Honey & Oat Likör. Hier verwenden wir ausschließlich natürliche, frische Zutaten. Der Geschmack spricht für sich!

Zutaten:

  • 1 Liter Wodka
  • 3/4 Tasse Honig, am besten in guter Bioqualität
  • 2 Tassen Haferflocken, vorzugsweise ebenfalls in Bioqualität

Zubereitung:

  • Kombinieren Sie alle Zutaten in einer großen Glaskanne mit Schraubverschluss oder einem nicht reaktiven Kunststoffbehälter mit festem Deckel. Verschließen Sie den Krug oder Behälter und schütteln Sie ihn gut.
  • Den Wodka über Nacht an einem kühlen Ort aufbewahren.
  • Kühlen Sie die Mischung fünf Tage lang und schütteln Sie sie etwa einmal täglich kräftig.
  • Die Mischung durch ein mit feinem Tuch bedecktes, feinmaschiges Sieb in einen sauberen Behälter geben. Kühl aufbewahren.

Servieren Sie den aufgegossenen Wodka-Likör auf Eis oder mit anderen Zutaten zu einem Shaker verfeinert. Vor Gebrauch immer gut schütteln!

Hausgemachter Orangenlikör perfekt für Cocktails

Ohne Orangenlikör, auch bekannt als Curaçao oder Triple Sec, ist keine Bar wirklich komplett. Es wäre schneller, alle Cocktails aufzulisten, die keinen Orangenlikör enthalten, als diejenigen, die ihn beinhalten. Top-Marken wie Grand Marnier und Cointreau sind jedoch recht teuer und schmecken längst nicht jedem.

Wir wäre es da mit einem hausgemachten Orangenlikör nach alter Tradition? Er ist ein echter Genuss!

Anmerkung zur Zutatenliste: Getrocknete Bitterorangenschalen sind in Heimwerkermärkten oder bei Kräuterspezialisten erhältlich, Sie können sie auch online bestellen. Wenn Sie Lust darauf haben, probieren Sie neue Kräuter- oder Gewürzkombinationen wie Zimt oder Vanille. Ihr selbstgemachter Orangenlikör muss nicht gekühlt werden.

Er hält sich bis zu einem Jahr, ist aber am leckersten, wenn er innerhalb weniger Monate konsumiert wird.

Zutaten:

  • 1/4 Tasse Schalen von drei kleinen Orangen
  • 1 EL getrocknete Bitterorangenschale
  • 1 Tasse Brandy (Branntwein)
  • 1 Tasse Wodka
  • 4 ganze Nelken
  • 2 Tassen Zucker
  • 1 1/2 Tassen Wasser

Zubereitung:

  • Geben Sie die Bitterorangenschale, getrocknete Orangenschalen, Brandy und Wodka in einem kleinen, verschließbaren Behälter (Glas). Verschließen und schütteln Sie diesen. Nun das Gemisch für 20 Tage bei Raumtemperatur ziehen lassen. Dann die Nelken hinzufügen, wieder verschließen und schütteln. Für einen weiteren Tag ziehen lassen.
  • Zucker und Wasser in einem kleinen Topf unter starkem Rühren zum Kochen bringen, um den Zucker aufzulösen. Lassen Sie diesen einfachen Sirup abkühlen.
  • Sieben Sie den Inhalt des Glases durch ein feines Sieb und dann durch einen Kaffeefilter. Entsorgen Sie die Reste. Geben Sie die gesiebte Mischung mit dem Sirup in einem Glas oder eine Flasche. Vor dem Gebrauch schütteln und mindestens einen Tag ruhen lassen.

In einem verschlossenen Behälter bei Raumtemperatur können Sie den Likör bis zu einem Jahr lagern (am besten trotzdem innerhalb von drei Monaten aufbrauchen).

Werbung

Die Kraft der Wurzel – Hausgemachter Ingwerlikör

Dieser hausgemachte Ingwerlikör schmeckt so lecker und elegant, dass die Leute nicht glauben werden, dass Sie ihn selbst hergestellt haben. Es kann mit den bekannten Markenprodukten in Bezug auf den Geschmack konkurrieren – für weniger als die Hälfte der Kosten und nur 20 Minuten Arbeit.

Die Einweichzeit ist sehr kurz, so dass dieser Likör ein perfektes DIY-Geschenk ergibt … wenn Sie sich denn von ihm trennen können!

Anmerkung: Das Schälen von Ingwer mit einem Löffel erleichtert es Ihnen, die Stücke in der richtigen Größe zu portionieren. Lagern Sie den Likör so, wie Sie es wünschen – es ist keine Kühlung erforderlich. Er kann grundsätzlich ein Jahr und länger aufbewahrt werden.

Wenn sich jedoch die Aromen verflüchtigen oder er ein trübes Aussehen entwickelt, entsorgen Sie den Rest.

Zutaten:

  • 2 oz Ingwerwurzel (ca. 60-70 Gramm)
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Tasse Zucker
  • 1 1/2 Tassen Wasser
  • 1 Orange
  • 1 1/2 Tassen Brandy (Branntwein)

Zubereitung:

  • Den Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Vanilleschote längs halbieren.
  • Ingwer, Vanille, Zucker und Wasser zum Kochen bringen. Die Hitze auf ein Minimum reduzieren und das Ganze köcheln lassen, bis der Ingwer weich ist – etwa 20 Minuten. Den Sirup abkühlen lassen. Noch nicht abseihen.
  • Schälen Sie die Orange und geben Sie die Schalen in einen verschließbaren Glasbehälter zusammen mit dem Sirup und dem Brandy. Verschließen und schütteln, dann die Mischung einen Tag lang ziehen lassen.
  • Nach einem Tag die Vanilleschote entfernen und die Mischung einen weiteren Tag ziehen lassen.
  • Die Mischung durch einen Kaffeefilter in die Flasche oder das Glas abseihen und aufbewahren. Lassen Sie den Likör noch einen Tag ruhen, bevor Sie ihn verwenden, um die Aromen reifen zu lassen.

Mal etwas anderes – Piment Dream Likör

Piment Dream ist ein einfacher Likör, der mit Pimentkörnern gewürzt ist. Pimentlikör fügt einen dunklen, starken und würzigen Kontrapunkt zu Rum und anderen süßen Zutaten in Tiki-Getränken hinzu. Er eignet sich also sehr gut für derartige Mixgetränke, kann aber natürlich auch pur genossen werden – in diesem Fall ist er allerdings Geschmackssache und sagt nicht jedem direkt zu.

Anmerkungen: Wenn Sie sich dafür entscheiden, einen Overproof Rum zu verwenden, müssen Sie den Likör möglicherweise länger reifen lassen.

Im Gegensatz zu vielen selbstgemachten Likören wird das Probieren während der Einweichzeit keinen wirklichen Hinweis darauf geben, wie das Endprodukt schmecken wird. Während der Ansatz zu Beginn des Einweichvorgangs stark und teilweise unangenehm riechen (und schmecken) kann, sorgt die notwendige Reifezeit dafür, dass sich ganz andere, neue Aromen entwickeln können.

Der Likör kann bei Raumtemperatur 1 bis 2 Monate gelagert werden. Er wird nicht verderben, aber der Geschmack wird sich mit der Zeit verändern, wenn Sie ihn länger lagern.

Zutaten:

  • 1 Tasse leichter Rum
  • 1/4 Tasse ganze Pimentbeeren bzw. Pimentkörner
  • 1 Zimtstange
  • 1 1/2 Tasse Wasser
  • 2/3 Tasse brauner Zucker

Zubereitung:

  • Die Pimentbeeren in einem Mörser zerkleinern oder in einer Gewürzmühle mahlen. Es sollen grobe, recht große Stücke werden.
  • Das zerkleinerte Piment in ein verschließbares Glasg geben und mit dem Rum übergießen. Verschließen Sie das Glas anschließend und schütteln Sie es gut. Lassen Sie diese Mischung vier Tage lang ziehen und schütteln Sie sie täglich. Am 5. Tag die Zimtstange zur Masse geben.
  • Nach 12 Tagen Gesamtweichung die Feststoffe durch ein feinmaschiges Sieb aussieben. Dann erneut durch einen Kaffeefilter in eine Flasche oder ein Glas abseihen.
  • Wasser und Zucker auf mittlerem Niveau bis zum Kochen erhitzen und unter Rühren auflösen, ca. 5 Minuten. Den Sirup abkühlen lassen und dann in den abgeseihten Piment-Aufguss geben. Vor der Anwendung schütteln und dann mindestens zwei Tage ruhen lassen.

Italien für zuhause – Selbst gemachter Limoncello

hausgemachter likör
pixabay.com

Limoncello ist ein süßer, sonnengelber Likör aus Zitronenschalen. In Italien als After-Dinner-Getränk kreiert, ist er leicht und zart mit genau der richtigen Menge an Alkohol. Sie können bei der Herstellung Ihres eigenen Limoncello selbstverständlich experimentieren.

Mischen Sie verschiedene Früchte zusammen und fügen ein wenig Lavendel oder Rosenblätter hinzu, um die Komplexität und Geschmackstiefe zu erhöhen. Wenn Sie nicht zwei Wochen warten können, wird er nach nur einer Woche Einweichzeit auch schon gut schmecken.

Zutaten:

  • 10 pestizidfreie Zitronen
  • 375 Milliliter neutraler Getreidegeist
  • 1 3/4 Tassen Wasser
  • 1 1/4 Tassen Zucker

Zubereitung:

  • Zesten bzw. schälen Sie die Zitronen mit einem Microplane Zester. Den Rest der Zitronen können Sie für eine andere Verwendung aufheben.
  • Die Schalen in einen verschließbaren Glasbehälter geben, Spiritus einfüllen, verschließen und schütteln. Die Mischung zwei Wochen lang an einem kühlen, dunklen Ort ziehen lassen.
  • Nach Ablauf der Einweichzeit Wasser und Zucker in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und diesen einfachen Sirup abkühlen lassen.
  • Gießen Sie den gekühlten Sirup in die Einweichmasse und lassen Sie diese Mischung für 24 Stunden ruhen.
  • Filtern Sie Ihren Limoncello zweimal: Stellen Sie einen Kaffeefilter in einen Trichter und gießen Sie dann die eingeweichte Mischung in eine Flasche oder Schüssel. Wiederholen Sie das Ganze noch einmal.
  • Sobald Sie den Limoncello in eine Flasche abgefüllt haben, kühlen Sie ihn über Nacht. Anschließend ebenfalls im Kühlschrank aufbewahren und genießen!

Hausgemachter Schokoladenlikör

Zart und süß, mit einem Hauch von Bitterkeit – ein selbstgemachter Schokoladenlikör aus Kakaonibs ist wie ein teurer dunkler Schokoladenriegel im Getränk – und nicht wie ein billiges, eingerührtes Kakaopulver! Eine Kühlung ist nicht erforderlich, und der Likör kann für bis zu zwei Monate aufbewahrt werden.

Anmerkung: Kakaonibs sind Stücke von Kakaobohnen, die geröstet wurden. Viele Lebensmittel- und Bioläden führen sie. Falls Sie diese nicht im Handel finden, können Sie sie online aus einer Vielzahl von Quellen bestellen, z. B. bei Amazon*.

Zutaten:

  • 2/3 Tasse Kakaonibs
  • 1 1/3 Tasse Wodka
  • 1 1/2 Tassen Zucker
  • 1 Tasse Wasser
  • 2 Teelöffel echter Vanilleextrakt

Zubereitung:

  • Geben Sie die Kakaonibs und den Wodka in einem verschließbaren Glasbehälter. Schütteln und dann acht Tage ziehen lassen.
  • Nach der ersten Einweichzeit Zucker und Wasser zum Kochen bringen. Diesen Sirup abkühlen lassen und dann zusammen mit dem Vanilleextrakt in das Glas geben. Für einen weiteren Tag ziehen lassen.
  • Sieben Sie das Ganze durch ein Sieb und filtern Sie den Likör dann durch einen Kaffeefilter in die Flasche oder das Glas, welches Sie zur Aufbewahrung verwenden wollen.

Hausgemachter Minzcreme Likör

Hausgemachter Minzlikör – auch „Creme de Ment“ genannt – schmeckt und riecht köstlich nach frischer Minze. Im Gegensatz zu vielen Minzlikören im Handel besteht er aus natürlichen Zutaten und ist ganz einfach zu machen.

Anmerkung: Da der Likör aus echter Minze hergestellt wird, ist er von grünlich-gelber Farbe. Sie können etwas Lebensmittelfarbe hinzufügen, wenn Sie möchten, dass er grüner wird. Achten Sie darauf, dass nach dem Abseihen keine Minzblattfragmente mehr vorhanden sind, da schon ein kleines Stückchen zu Fehlgeschmack im Likör führen kann.

Der Likör ist ca. zwei Monate haltbar. Eine Kühlung ist nicht erforderlich, es sei denn, Sie möchten ihn gekühlt genießen.

Zutaten:

  • 1 1/2 Tasse frische Minzblätter (zerteilt)
  • 1 1/2 Tassen Wodka
  • 1 1/2 Tassen Zucker
  • 1 Tasse Wasser

Zubereitung:

  • Messen Sie eine Tasse Minzblätter ab und reißen Sie diese in Viertel. Geben Sie die Minzblätter in ein verschließbares Glas und gießen Sie den Wodka darüber. Anschließend schütteln und 12 Stunden ziehen lassen.
  • Nach dem Einweichen die Minzblätter aus dem Wodka abseihen. Geben Sie den Wodka dann wieder in das Glas zurück.
  • Wasser und Zucker zum Kochen bringen und fünf Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Den Sirup zum Wodka hinzufügen.
  • Nehmen Sie die zusätzliche 1/2 Tasse Minzblätter, zerreißen Sie diese und geben sie in das Glas. Gut schütteln und zehn Stunden ziehen lassen.
  • Das Ganze zweimal abseihen, um alle Minzblätter zu entfernen. Anschließend in einer wieder verschließbaren Flasche aufbewahren.
Hausgemachter Likör
Pin mich !

Hausgemachter Aprikosenlikör

Eine Kombination aus säuerlichen-frischen Aprikosen und süßen getrockneten Aprikosen sorgt für den leckeren und komplexen Geschmack in diesem hausgemachten Aprikosenlikör.

Um die angenehme Säure der frischen Aprikosen so richtig durchkommen zu lassen, verwenden wir hier ein Verhältnis von Zucker zu Alkohol von 1:4. Natürlich können Sie ganz nach Geschmack mehr Zucker hinzufügen.

Anmerkung: Um den einfachen Sirup herzustellen, mischen Sie eine Tasse Wasser mit einer Tasse Zucker in einem kleinen Topf und erhitzen Sie das Ganze bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Vor Gebrauch abkühlen lassen. Der Sirup wird in einem verschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahrt.

Zutaten:

  • 3/4 Tasse frische Aprikosen, entkernt und gewürfelt
  • 3/4 Tasse ungesüßte getrocknete Aprikosen, gewürfelt
  • 1 1/2 Tassen Wodka
  • 1/4 Tasse einfacher Sirup, plus mehr nach Wunsch (siehe Hinweis)

Zubereitung:

  • Die frischen und getrockneten Aprikosen in ein sauberes Glas geben und den Wodka dazugeben. Die Früchte sollten ganz mit Flüssigkeit bedeckt sein. Das Glas verschließen und beiseite stellen, damit das Ganze für eine Woche bei Raumtemperatur ziehen kann.
  • Nach einer Woche die Mischung durch ein feinmaschiges Sieb sieben, um die Fruchtstücke zu entfernen, und vorsichtig drücken, um zusätzliche Flüssigkeit zu gewinnen. Dann noch einmal durch ein Chinois- oder Feinmaschinensieb sieben, das mit einer dreifachen Schicht Käsetuch ausgekleidet ist.
  • In einem sauberen Glas die gesiebte Flüssigkeit mit dem einfachem Sirup mischen. Zum Mischen umrühren, abschmecken und auf Wunsch weiteren Sirup hinzufügen. Im verschlossenen Behälter im Kühlschrank bis zu drei Monate lagern.

Bügelgläser 5 Liter

Werbung*

Hausgemachter Kokoslikör

Da dieses Rezept keinen Zucker enthält, ist es eine gute Möglichkeit, einem Mischgetränk den angenehmen Geschmack von Kokosnuss zu verleihen, ohne es deutlich süßer zu machen. Für noch mehr Geschmack können Sie Vanille, Pfefferkörner, Paradieskörner, Kardamom, Ingwer, Basilikum, Zitronengras oder Chilies hinzufügen.

Anmerkung:

Wenn Sie keine ganze Kokosnuss finden können, kann man diese auch durch getrocknete, ungesüßte Kokosnussstücke ersetzen. Diese in warmem Wasser einweichen, bis sie wieder feucht sind, ca. 30 Minuten. Der Geschmack wird nicht so intensiv sein wie bei einer frischen Kokosnuss, daher müssen Sie möglicherweise die Einweichzeit entsprechend anpassen.

Wenn Sie eine frische Kokosnuss bekommen, lassen Sie sich nicht dadurch abschrecken, diese erst öffnen zu müssen – es ist einfacher, als man denkt! Eine Anleitung hierzu ist in der Zubereitung weiter unten enthalten. Der vollmundig süße Geschmack ist die zusätzliche Mühe auf jeden Fall wert. Achten Sie darauf, dass Sie eine reife Kokosnuss wählen, die außen braun ist, anstatt eine grüne junge Kokosnuss. Wenn Sie die Nuss schütteln, sollten Sie viel Flüssigkeit schwappen hören. Das Kokosfleisch sollte reinweiß sein, ohne Schimmel oder Verfärbungen.

Wenn Sie sich dazu entscheiden, Gewürze oder Kräuter zu Ihrer Einweichmischung hinzuzufügen, denken Sie daran, dass diese ihren Geschmack schneller freisetzen als die Kokosnuss. Sie sollten also erst gegen Ende der Einweichzeit in das Glas gegeben und wieder entfernt werden, wenn der Geschmack deutlich hervorkommt.

Zutaten:

  • 1 ganze, reife Kokosnuss
  • 2 1/2 Tassen leichter Rum

Zubereitung:

  • Lokalisieren Sie die drei schwarzen Punkte oder „Augen“ auf der Kokosnuss. Halten Sie die Kokosnuss fest und bohren Sie dann ein Loch durch eines der Augen, indem Sie mit dem Hammer auf einen Schraubendreher schlagen. Lassen Sie das Kokosnusswasser ab und bewahren Sie es für einen anderen Gebrauch auf.
  • Halten Sie die Kokosnuss mit einem festen Griff in einer Hand, klopfen Sie mit der anderen Hand kräftig um den mittleren Grat (Äquator) der Kokosnuss mit dem Hammer. Drehen Sie die Kokosnuss und klopfen Sie immer weiter entlang dieser Linie, bis Sie einen Riss sehen. Sobald der Riss den größten Teil der Kokosnuss durchzogen hat, ziehen Sie die Kokosnuss mit den Händen und/oder mit dem Schraubendreher auseinander
  • Mit einem scharfen Messer das weiße Kokosfleisch von der Kokosnussschale trennen. Die Schale anschließend entsorgen. Hacken Sie Kokosnussfleisch nun in mittelgroße Stücke – Sie erhalten etwa 300 g Kokosnussfleisch.
  • Die Kokosnussstücke in ein verschließbares Glas geben und den Rum dazugeben. Dann das Glas verschließen und gut schütteln. Das Ganze dann mindestens zwei bis drei Wochen ziehen lassen und dabei oft schütteln. Probieren Sie die Mischung während der Einweichzeit immer wieder, um zu sehen, wie sich der Geschmack entwickelt. Sobald der gewünschte Geschmack erreicht ist, entfernen Sie die Kokosnussstücke. Durch ein Sieb aus Käsetuch oder Kaffeefilter sieben, eventuell mehrmals. Der fertige Likör kann bis zu einem Jahr bei Raumtemperatur in einer Glasflasche oder einem verschließbaren Glas aufbewahrt werden.

Wie Sie sehen können, gibt es eine riesige Auswahl an leckeren Rezeptideen. Hausgemachter Likör passt einfach zu jedem Anlass und ist eine perfekte Geschenkidee.

Letzte Aktualisierung am 19.02.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API